Kurzbeschreibung


Um den Ursprung der Retriever ranken sich viele Geschichten, deren Wahrheitsgehalt heute kaum noch überprüft werden kann. Als sicher gilt, dass der Ursprung aller Retrieverrassen in Neufundland liegt. Durch den regen Fischhandel, der zu Anfang des 19. Jahrhunderts zwischen England und Neufundland bestand, hatten die britischen Seeleute bei ihren Aufenthalten in Neufundland Gelegenheit, die dort lebenden Hunde kennen zu lernen und bei der Arbeit zu beobachten. Selbst bei rauem Wetter apportierten diese Hunde die Bootsleinen aus dem Wasser und brachten sie an Land, oder sie apportierten aus den Netzen gefallene Fische.

Von der Arbeit dieser wasserfreudigen und wetterfesten Hunde begeistert, brachten sie in den folgenden Jahren mehrere mit nach England. Aus Kreuzungen dieser heute ausgestorbenen Kleinen Neufundländer oder St. John's Hunde mit englischen Jagdhunden, wie dem roten Irischen Setter, entstanden WavyCoated Retriever von variabler Farbe.

Die Geschichte der Golden Retriever lässt sich konkret bis ins Jahr 1864 zurückverfolgen. Nach und nach entwickelte sich ein Hund mit spezifischen, für die anspruchsvolle Arbeit nach dem Schuss erforderlichen Eigenschaften und mit einem sehr gefälligen Äußeren der Golden Retriever. Der Golden Retriever hat ein ausgeglichenes Temperament; er ist nicht hektisch oder nervös, aber auch nicht zu ruhig oder gar lethargisch, sondern er ist lebhaft und fröhlich und passt sich allen Alltagssituationen mit viel Gelassenheit und Unerschrockenheit an.

Er geht mit Begeisterung auf viele Beschäftigungen ein, ist sehr bewegungsfreudig und oft auch noch als alter Hund verspielt. Der Golden Retriever besticht durch seinen ausgeprägten Willen zum Gehorsam und seine Leichtführigkeit. Er ist sehr anhänglich und liebt es, an allen Aktivitäten seines Menschenrudels teilzuhaben. Je stärker er in das Familienleben integriert wird, um so mehr schließt er sich seinen Menschen an und ordnet sich gern ein und unter.


Rassestandard


(unter Einbeziehung des FCI-Standards vom: 29.01.1999)

Golden Retriever

Weitere Namen / Varietäten:

 

FCI-Klassifizierung

Gruppe: 8
Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde
Sektion: 1
Apportierhunde
FCI-Nummer: 111
Ursprungsland: Großbritannien

 

Verwendung:

Apportierhund für die Flintenjagd.

Proportionen:

Symmetrisch, harmonisch, lebhaft, kraftvoll, ausgeglichene Bewegung; kernig bei freundlichem Ausdruck.

Verhalten / Wesen:

Wille zum Gehorsam, intelligent mit natürlicher Anlage zu arbeiten. Freundlich, liebenswürdig und zutraulich.

Kopf:

Proportioniert und wohlgeformt.
OBERKOPF :
Schädel: Breit ohne groß zu sein, gut auf dem Hals sitzend.
Stop: Ausgeprägt.


GESICHTSSCHÄDEL :
Nasenschwamm: Vorzugsweise schwarz.
Fang:

Kräftig, breit und tief, von annähernd gleicher Länge wie der Schädel vom Stop zum Hinterhauptbein.


Kiefer / Zähne:

Kräftige Kiefer mit einem perfekten, regelmäßigen und vollständigen Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen.


Augen:

Dunkelbraun, weit voneinander angesetzt, dunkle Lidränder.
Behang : Mittelgroß, ungefähr in Höhe der Augen angesetzt.

Hals:

Von guter Länge, trocken und muskulös.

Körper:

Harmonisch


Rücken:

Gerade obere Linie.
Lenden:

Kräftig, muskulös, kurz.
Brust:

Tiefer Brustkorb. Rippen tief und gut gewölbt.

Rute:

In Höhe der Rückenlinie angesetzt und getragen, bis zu den Sprunggelenken reichend. Ohne Biegung am Rutenende.

Gliedmaßen:

Vorderhand: Vorderläufe gerade mit kräftigen Knochen.
Schultern: Gut zurückliegend, langes Schulterblatt.
Oberarm: Gleich lang wie das Schulterblatt; dadurch Läufe gut unter den Rumpf gestellt.
Ellenbogen: Gut anliegend.
Hinterhand : Läufe kräftig und muskulös.
Kniegelenke : Gut gewinkelt.
Unterschenkel: Von guter Länge.
Sprunggelenke : Gut gewinkelt, tief angesetzt. Von hinten betrachtet gerade, nicht einoder ausgedreht. Kuhhessigkeit in höchstem Grade unerwünscht.
Pfoten: Rund, Katzenpfoten.

Gangwerk:

Kraftvoll mit gutem Schub. Gerade und parallel in Vorder- und Hinterhand. Vortritt ausgreifend und frei, dabei ohne Anzeichen von Steppen (Hochheben der Vorderläufe).

Haarkleid:

Haar: Glatt oder wellig mit guter Befederung, dichte wasserabstossende Unterwolle.
Farbe: Jede Schattierung von gold oder cremefarben, weder rot noch mahagoni. Einige wenige weisse Haare, allerdings nur an der Brust, sind zulässig.

Maße / Gewicht:

Widerristhöhe Rüde: ca. 56 cm bis ca. 61 cm
Widerristhöhe Hündin: ca. 51 cm bis ca. 56 cm

Fehler:

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss hinsichtlich Gesundheit und Wohlbefinden des Hundes.
Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.

NB:

Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.

 

Quelle: IRV